Mentaltrainer Dominik Riederer meditiert im Schneidersitz

Mentale Stärke und Resilienz

Unverzichtbar und unbezahlbar - Mentale Leistungsfähigkeit und psychische Widerstandskraft am Arbeitsplatz, in der Arbeitsintegration und im betrieblichen Gesundheitsmanagement.

Reizüberflutung, Rastlosigkeit und chronischer Stress beschränken das Gehirn erheblich in seiner Funktion als Steuerungszentrale leistungssteigernder, regenerativer und selbsterhaltender Prozesse.

Bleiben Workload, Informationsflut und Termindruck hoch und die aktive Regeneration aus, schwindet die Kapazität des Gehirns erheblich und die mentale Leistungsfähigkeit sowie die psychische Widerstandskraft von Führungskräften und Mitarbeitenden werden geschwächt.

Mentale Stärke ist die Fähigkeit zur Konzentration, Impulskontrolle, Zielfokussierung und Emotionsregulation unter widrigen Umständen. Resilienz ist die psychische Widerstandskraft und die Grundlage für Anpassungsfähigkeit an neue Situationen und Lebensumstände.

 

Sowohl Mentale Stärke als auch Resilienz sind Fähigkeiten, die trainiert werden wollen, weil sie in stressigen Zeiten unverzichtbar sind.

Die Einschränkung der mentalen Leistungsfähigkeit bringt grosse Gefahren mit sich, denn wenn die geistige Energie für Selbstreflexion, durchdachte Entscheidungen sowie Konzentration und Zielfokussierung fehlen, dominieren egoistische Denkmuster sowie affektives und angstgeleitetes Verhalten – in der Folge finden sich psychische und physische Konflikte am Arbeitsplatz und die zwischenmenschlichen Beziehungen leiden, was die Unternehmenskultur und das Gesundheitssystem sowohl ökonomisch als auch sozio-kulturell arg belasten.

Stress ist Kopfsache - und der Umgang damit immer eine Frage der Entscheidung

 

Wie die bewusste Entscheidung zur eigenverantwortlichen Selbstwahrnehmung, Selbstreflexion und Selbstregulation zum einen die mentale Leistungsfähigkeit verbessert, zum anderen auch die Resilienz fördert und die Selbstwirksamkeitsüberzeugung von Führungskräften und Mitarbeitenden sicherstellt.

«Es gilt sich zwischen zwei grundlegenden Wahlmöglichkeiten im Leben zu entscheiden: die Lebensbedingungen so zu akzeptieren, wie sie sind, oder die Verantwortung zu übernehmen, sie zu ändern.»

-- Denis Waitley --

 

Den Workload und die Informationsüberflutung zu reduzieren und Arbeitsprozesse zu optimieren, ist eine wirkungsvolle Massnahme, den Gefühlen von Überforderung und Unsicherheit zu entgegnen. Doch die wesentlich wichtigere Aufgabe ist es, die mentale Stärke von Führungskräften und Mitarbeitenden dahingehend zu trainieren, mit den Informationen aus ihrem Umfeld und den damit verbundenen Wahrnehmungen körperlicher Reaktionen selbstbestärkend umzugehen sowie Stresssymptome und psychische Belastungen zu absorbieren - und damit deren psychische Widerstandskraft zu stärken.

 

So entspringt Resilienz der Fähigkeit zur Selbstwahrnehmung und bewussten bestärkenden Selbststeuerung. Im Mentalcoaching und Mentaltraining werden selbstsabotierende Denkmuster identifiziert, körperliche Wahrnehmungen interpretiert und diese Informationen bestmöglich integriert, woraus selbstbestärkende Handlungen abgeleitet werden können.

 

Die eigenverantwortliche Selbststeuerung ist immer eine klare Entscheidung, die unliebsamen Umstände zu ändern - und sie nicht bloss zu akzeptieren. Dieses Gewinner-Mindset zeichnet resiliente und mental starke Führungskräfte und Mitarbeitende aus.