Unser Umgang mit Stress. Prävention statt Schadensbegrenzung.


Stress ist ein grosser Verursacher von Krankheit, wogegen die Schulmedizin jedoch nichts verrichten kann. So beginnen wir zu verstehen, dass wenn wir gesund bleiben möchten oder wieder heil werden wollen, uns für altbewährte Methoden neu zu öffnen haben.

Heilung von zwei Seiten (Ein Auszug aus dem 2016 erschienenen Buch von Delia Schreiber über www.beobachter.ch)

Schulmedizin und Komplementärmedizin ergänzen sich ideal, denn sie gehen Krankheiten aus unterschiedlicher Perspektive an. Während die Schulmedizin vor allem das Eliminieren der Krankheit im Visier hat, fokussiert die Komplementärmedizin auf die Stärkung der körpereigenen Abwehr- und Selbstheilungskräfte.

Der Stress mit dem Stress

Einer der grossen Krankmacher unserer Zeit ist Stress - und gerade hier ist die Schulmedizin auf die ergänzenden Methoden der Komplementärmedizin angewiesen.

Die Schulmedizin vermag auf die daraus resultierenden Krankheiten einzuwirken, Symptome zu lindern. Aber oft versagt sie, wenn es darum geht, den Körper, der das Entspannen verlernt hat, wieder in seine ursprüngliche Aktivitäts-Ruhe-Balance zu bringen.

Monatelanger oder jahrelanger Stress führen nicht selten dazu, dass auch eingehaltene Ruhephasen nicht mehr die gewünschte Entspannung bringen. Hier braucht es tiefgreifende Hilfe - und genau diese kann die Komplementärmedizin leisten. Dabei erfolgt die Hilfe nicht immer mit eingenommenen Substanzen, sondern oft mit Körper- und Atemübungen, durch eine ganz bestimmte Form, sich selbst zu begegnen; wohlwollend, achtsam, mit wechselndem Fokus nach innen und aussen. Damit rücken Therapeuten den Ursachen von stressbedingten Erkrankungen auf den Leib, während die Schulmedizin ihnen nur mit Symptombekämpfung begegnen kann.

Eine Quelle der Selbstheilung oder Gesundheitsvorsorge

Heilung ist nicht nur eine Sache des Körpers. Heilung beginnt im Kopf, in ihrem Hirn, noch genauer; in ihren Gedanken! Es geht hier nicht einfach um positives Denken, denn wer geheilt werden möchte, sollte seine Wunden zu würdigen wissen (sich deren bewusst sein und nicht verdrängen).

Unser Hirn ist - neben den fantastischen Selbstheilungskräften unseres Körpers - der Hauptproduzent unserer Gesundheit. Das Hirn ist nicht nur Sitz unseres bewussten Verstandes, sondern auch von vielen unbewussten Fähigkeiten und Kompetenzen. Zudem hat unser Hirn Zugriff auf Gefühle und kann diese hilfreich steuern, denn Herzensangelegenheiten sind wichtig, wenn es um unsere Gesundheit geht.

Gerade diejenigen Hirnstrukturen, die unserem bewussten Denken nicht so einfach zugänglich sind, bieten eine Fülle von heilsamen Möglichkeiten, lösungsorientierten Strategien und regelrechten Programmen, die man zur Herstellung und Erhaltung von Gesundheit aktivieren kann.

Mentalcoaching ist ein Weg, die Gesundheit zu erhalten, die Abwehrkräfte zu aktivieren und auch die Heilung zu unterstützen.

Aktuelle Einträge
Archiv

Copyright © 2020 Dominik Riederer