Das Ziel eines bewegungsorientierten Mentalcoaching.


Bewegungsorientiertes Mentaltraining - Diese dynamische Art von Mentaltraining synchronisiert das Zusammenspiel von Körper und Geist. Sie sind nicht voneinander getrennt, sondern greifen beim bewussten Menschen harmonisch ineinander. Oder aber, bei unbewussten Menschen kommt es vor, dass sie sich gegenseitig sabotieren.

Der Körper (Instinkt) - Ist dein unbewusster Geist und beinhaltet all deine Erfahrungen.

Es sind die alten Muster (Denk- und Handlungsweisen) und steuern dein Leben unbewusst. Er steuert auch all deine Vitalfunktionen und macht sich bemerkbar über Emotionen oder Schmerzen. Es sind chemische Reaktionen. Wir sprechen hier auch von der Körpererinnerung. Die Kampfkunst, aber auch viele Trauma-Therapien arbeiten mit diesen versteckten Emotionen und deren Befreiung über körperliche Aktivität. Auch Massagen wie die Lomi Lomi Nui sowie die Tao- und Tantra-Massage fördern diese Befreiung von Emotionen und Traumas und fördern den freien Fluss der Energien.

Das Gehirn (Intellekt) - Ist dein bewusster Geist und steuert die spirituellen Prozesse (geistige Aktivität).

Das Gehirn reift durch die Gedanken. Sie können bewusst ziel- und lösungsorientiert eingesetzt werden, oder einfach unbewusst ablaufen. Zum unbewusst ablaufenden Denken sagen die Buddhisten Monkey Mind - das ewige Geschnatter der Gedanken. Doch das Gehirn denkt zuerst in Bildern. Wir denken nicht Worte, sondern Bilder. Darum ist die Vorstellungskraft so wichtig für unseren Fortschritt. Erst ist das Bild (Idee, Kreativität), dann das Wort. Auch die Gedanken greifen bisherig gespeicherte Emotionen auf und befeuern diese wieder. Sowohl die körperlichen als auch mentalen Aktivitäten werden von Emotionen begleitet. Sie geben uns den Handlungsantrieb - Die Motivation. Doch sie können sowohl förderlich als auch hinderlich eingesetzt werden. Förderlich sind sie, wenn wir sie erkennen und benennen (bewusstes Gefühl) sowie anschliessend gewinnbringend nutzbar machen. Hinderlich sind sie, wenn sie uns zu Affekthandlungen veranlassen. Dies geschieht dann, wenn übermässig (oft ungewohnter) Druck entsteht. Erhöhter oder anhaltender Stress löst Affekthandlungen aus. Der Überlebensmodus ist aktiviert.

Bewegungsorientiertes Mentaltraining hat das Ziel, sowohl mit dem unbewussten Geist, als auch mit dem bewussten Geist zu arbeiten und deren Wechselwirkung kontrolliert zu harmonisieren und gewinnbringend nutzbar zu machen. 079 723 70 23 email@resilienzprogramme.com

Aktuelle Einträge
Archiv

Copyright © 2020 Dominik Riederer